E.1.1. mountain-drive - Einbau mit Drehmomentstütze

E.1.1. mountain-drive - Einbau mit Drehmomentstütze

Zuletzt aktualisiert am 06.02.2015 von die werbewerkstatt.

Die einfachste Art, ein mountain-drive - Getriebe einzubauen, ist mittels Drehmomentstütze. Diese nimmt das Reaktionsmoment des Getriebes auf. Das Tretlagerrohr muss dafür nicht verändert werden, also kein Anfräsen erforderlich.
Dafür muss eine stillstehende, also z.B. nicht gefederte Kettenstrebe vorhanden sein, an welcher die Drehmomentstütze mittels Schelle (Bride) befestigt werden kann. Die Drehmomentstütze darf seitlich um wenige Millimeter gebogen werden. Sie ist aus 2 mm dickem Stahlblech gefertigt und Teil der Gehäuserückwand.
Die Drehmomentstütze erlaubt es, beliebige Adapterringe zum Ausgleich von Durchmesserdifferenzen beim Tretlagerrohr zu verwenden. Der Einbau in Thompson (40 mm) - oder Fauberlager (50.3 mm) ist also unter Verwendung entsprechender Adapterringe problemlos möglich. Das Anzugsdrehmoment ist für die Funktion nicht ausschlaggebend und kann deshalb kleiner, etwa 80 - 100 Nm gewählt werden.

Die Drehmomentstütze erlaubt auch, eine sog. Brille zur Befestigung eines Kettenschutzes zwischen Getriebe und Tretlagerrohr zu klemmen, was bei Einbau mit konischen Ringen nicht möglich ist.

Eine weitere Möglichkeit eröffnet sich durch die Verwendung von Adaptern: hier können Adapter beliebigen Durchmesser verwendet werden

       

Zurück