G.3.1. Material der Konen

G.3.1. Material der Konen

Zuletzt aktualisiert am 06.02.2015 von Jürgen Leppert.

- für Stahl- und Titanrahmen werden konische Ringe aus Aluminium verwendet
- für Aluminium werden konische Ringe aus gehärtetem Stahl verwendet, die auf der Schrägseite eine zusätzliche Riffelung (Rändrierung) tragen, um .

- Alle Konen ab Baujahr 2010 weisen auf der Rückseite eine gefräste Kontur auf, die in eine gleiche Gegenkontur am Getriebe eingreift. Aeltere Getriebe sowie gewisse Spezialausführungen haben geriffelte (rändrierte) Rückseite, die einen ebensolchen Konus brauchen!

- Obere Foto: Aluminium- und Stahlkonen verschiedener Baubreite mit gefräster Rückseite

- Untere Foto: Zwei Stahl- und Aluminiumkonen. Stahlkonus mit rändrierter Oberfläche für rändriertes Gehäuse und glattflächiger Aluminiumkonus für rändriertes Gehäuse. Der Schlitz beim Stahlkonus ist produktionsbedingt und sorgt dafür, dass sich der Konus perfekt in die konische Ausfräsung des Rahmens einschmiegt.

 

Zurück