H.4. Getriebespiel - Nachstellen

H.4. Getriebespiel - Nachstellen

Zuletzt aktualisiert am 09.02.2015 von Jürgen Leppert.

Bitte beachten Sie drei verschiedene Formen von Spiel:
- Die Getriebe werden mit 0.1 bis 0.2mm Spiel in Achsrichtung ausgeliefert. Dieses Spiel dient dazu, die Längenausdehnung des Gehäuserohres, welches mit einem hohen Drehmoment festgezogen wird, zu kompensieren und verhindert, dass nach dem Festziehen des Getriebes das linke Industriekugellager mit Axialdruck beaufschlagt ist, was zu vorschnellem Verschleiss führen kann. Dieses Spiel reduziert sich nach richtigem Festziehen gegen Null. Ganz leichtes Spiel in Achsrichtung ist nicht schädlich und schützt die Industriekugellager vor Verschleiss durch erhöhte Axiallast.
- Hält man die linke und rechte Kurbel fest und wackelt sie gegenüber dem Rahmen (in Querrichtung), spürt man ein allfälliges Spiel der (nicht nachstellbaren) Industriekugellager. Ein ganz minimes Spiel ist auch hier nicht schädlich, ist doch das linke Industriekugellager durch einen Schiebesitz im Gegenstück, der viernockigen Nutmutter gelagert und weist ein Spiel von ca. 0.01 mm auf. Lassen sich die Kurbeln aber stark "wackeln", deutet dieses Spiel auf ein verschlissenes linkes Industrie-Kugellager hin. Die übliche Laufdauer dieses Lagers beträgt 20'000 bis 30'000 km.
- Das eigentliche Spiel des Planetengetriebes ist ausschliesslich am Kettenblatt zu spüren, also weder an den Pedalen noch an der Kurbel. Hat das Kettenblatt seitliches Spiel, lässt sich dieses (und nur dieses Spiel!) durch Nachziehen der Stopmutter links auf der Achse nachstellen. Es genügen einige wenige Grad, um ein in der Regel erst nach mehreren tausend Kilometer Laufleistung auftretendes, geringfügig entstandenes Spiel zu kompensieren.
Wichtig: eine zu stramm festgezogene Nutmutter erhöht den Getriebewiderstand und kann zu vorgezogenem Verschleiss führen!
Sind Sie sich im unklaren, ob das Getriebe zu stramm eingestellt ist, verfahren Sie wie folgt: Stopmutter ca. 1/4 Umdrehung lösen. Nun müsste am Kettenblatt ein deutliches Spiel spürbar sein. Bewegen Sie das Kettenblatt in seitlicher Richtung und drehen Sie vorsichtig die Nutmutter im Uhrzeigersinn, bis das Spiel gerade aufgehoben ist.
Richtige Einstellung: kein Spiel  -  keine Vorspannung!

Zurück